Symptome bei Brustkrebs

Prävention von Mammakarzinom

Die Brustkrebserkrankung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Alleine in Deutschland erkranken jährlich über 55.000 Frauen daran. Die Ursachen dafür sind vielseitig. Übergewicht, Alkoholkonsum, Rauchen und Umweltfaktoren werden in Zusammenhang mit der Erkrankung gebracht. Auch die Familienanamnese und die eigene genetische Disposition spielen dabei eine wichtige Rolle. Das Mammographie-Screening, das die Krankenkassen alle 2 Jahre für Frauen zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr übernehmen, soll den Frauen ein Sicherheitsgefühl vermitteln, dass sie etwas für die Brustkrebsprävention getan haben. Doch durch das Screening wird lediglich ein bereits vorhandener Tumor früh entdeckt (Früherkennung). Viel besser wäre es, dafür zu tun, dass der Brustkrebs erst gar nicht entsteht.

 

Risikofaktoren für Mammakarzinom

  • Mammakarzinom in der Familie
  • Übergewicht
  • Alkoholkonsum und Rauchen
  • Hormonstörungen
  • Genetische Disposition (Polymorphismen) Präventivmedizinische Methoden
  • Ermittlung des individuellen Hormonprofils
  • Ermittlung genetischer Risikofaktoren
  • Anpassung des Lebensstils, der Ernährung und der Bewegung
  • Gewichtsreduktion