Vorbeugung gegen Alzheimer Demenz

Prävention von Alzheimer Demenz

Das Absterben der Nervenzellen in der „Gedächtniszentrale für Erfahrungswissen“ (dem Hippocampus) des Gehirns führt auf Dauer zur Alzheimer-Demenz. Im Hippocampus sind jedoch Stammzellen vorhanden, die sich durch eine gesunde Lebensweise anregen lassen, sich zu neuen Nervenzellen auszubilden, und das selbst im hohen Alter. Die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer Demenz zu erkranken nimmt im Alter zu. Aber nicht, weil das Alter per se Ursache für Alzheimer ist, wie der Wissenschaftler und Alzheimer-Experte Dr. med. Michael Nehls aufzeigte,

Erste Symptome einer Alzheimer Demenz

  • Vergesslichkeit (Kurz- und Langzeitgedächtnis)
  • Konzentrationsstörungen
  • Zunehmender Verlust der Alltagskompetenz
  • depressive Verstimmung

Ursachen eine Alzheimer-Demenz (Beispiele)

  • Mangel an Bewegung
  • Mangel an erholsamen Schlaf
  • Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und anderer Vitalstoffe
  • Mangel an sozialen Aktivitäten und Lebensinhalten

sondern weil durch bestimmte Mängel in unserer Lebensweise (Vitamine, Spurenelemente, etc.) die Bildung neuer Nervenzellen im Hippocampus gestört ist. Beheben wir diese Mängel und damit die tatsächlich ursächlichen Risikofaktoren, lässt sich Alzheimer vermeiden. Es gibt mittlerweile auch erste wissenschaftliche Hinweise, dass durch diese Maßnahmen im frühen Stadium der geistige Abbau bei Alzheimer sogar noch umkehrbar ist.

 

Maßnahmen

  • • Alzheimer-Diagnostik
  • • Ermittlung individueller Risikofaktoren
  • • Erstellen eines individuellen Therapieplans
  • • Hilfe bei der Anpassung des Lebensstils, wie Optimierung der Ernährung, des Bewegungsverhaltens, des Schlafs etc.