Osteoporose Vorbeugen

Osteoporose (Knochenschwund) bei Männer und Frauen

Der Knochenaufbau findet bis zum 25 Lebensjahr statt. Danach beginnt ein Knochenumbau (wechselseitiger Auf- und Abbau im Gleichgewicht). Wird der Knochen mehr abgebaut als aufgebaut, entsteht Osteoporose. Folgen sind gebückte Haltung, gebückter Rücken, Verlust der Körpergröße und Knochenschmerzen. Das Gleichgewicht zwischen Knochenaufbau und Knochenabbau wird von dem Hormon Estradiol aufrechterhalten. Die wichtigste Quelle für Estradiol ist Testosteron. Ein ausgeglichener Hormonstatus ist daher für die Prävention von Osteoporose sehr wichtig. Genauso wichtig ist eine ausreichende Menge an Vitamin D, Magnesium und Calcium. Bestimmte Medikamente können auch die Resorption von Calcium und Magnesium verhindern und daher die Osteoporose begünstigen.

 

Symptome

  • Knochenschmerzen
  • Parodontitis und häufige Zahnbehandlungen, Probleme mit Zahnimplantaten
  • Infektanfälligkeit

 

Maßnahmen

  • Ermittlung des individuellen Hormonprofils
  • Ermittlung des Vitamin D Profils
  • Bestimmung des Knochenmetabolismus-
  • Anpassung des Lebensstils, der Ernährung und der Bewegung
  • Substitution von Hormonen und Mikronährstoffen